aktuelle Meldungen der AG Cuba Si
16. August 2016 Gerd Anacker

Solidarität mit Kuba wird weiter ausgebaut

 


Yodier Cabrera Rosales vom kubanischen Institut für Völkerfreundschaft zu Besuch in der Wartburgregion


Fasst zwei Tage nahm sich Yodier Cabrera Rosales Zeit, um sich mit Mitgliedern und Sympathisanten der Regionalgruppe Cuba si der Wartburgregion über aktuelle Fragen und der Vertiefung der Kooperation auszutauschen. Sein erster Besuchstag in Eisenach beinhaltete einen Besuch der Wartburg und des AWE – Museums, sowie einen Erfahrungsaustausch über die Arbeit der Cuba si Regionalgruppe. Der kubanische Gast zeigte sich von den kulturellen Kostbarkeiten tief beeindruckt und beurteilte die Exposition der Entwicklung des Automobilbaus in Eisenach als besonders spannend. In der Region Bad Salzungen standen der Austausch über die Ergebnisse der Solidaritätsprojekte, sowie die weitere Arbeit der Regionalgruppe im Mittelpunkt. Yodier Cabrera Rosales konnte sich dabei mit kubanischen Landsleuten, wie Romildo Gonzales Rubio, sowie den Mitgliedern und Sympathisanten der Arbeitsgruppe Cuba si bei der Linken auch über aktuelle Themen in Kuba und Deutschland austauschen. Für die Gesprächsteilnehmer waren die Insiderinformationen über die Entwicklung auf der sozialistischen Karibikinsel höchst interessant.

Vom Deutschlandchef des Instituts für Völkerfreundschaft wurden die verschiedenen Möglichkeiten aufgezeigt, wie man auf Kuba leben, lernen und arbeiten kann. Während des regen Austausches über die Thüringer Solidaritätsprojekte in den Provinzen Guantanamo und Mayabeque standen die weiteren Schritte zur Vertiefung und des Ausbaus der Solidarität im Mittelpunkt. Kultur live zum Seefest beeindruckte Yodier Cabrera Rosales tief und erstaunt war er auch über die lockere Aufgeschlossenheit der Bürger, mit denen er ins Gespräch kam. Die Regionalgruppe Cuba si nutzte die Möglichkeit, den kubanischen Gast die Gradieranlagen und die Geschichte der Salzgewinnung zu präsentieren. Mit bewegten Worten bedankte sich Yodier für die gute Betreuung bei der Regionalgruppe Cuba si und setzte am Sonntagabend seine erste Deutschlandtournee in Richtung Gera fort. Für die Regionalgruppe Cuba si der Wartburgregion gab Yodiers Besuch für die weitere Solidaritätsarbeit bedeutsame Impulse, schätzte deren Sprecher Gerd Anacker und die Begleiter ein.