HilfeTelefon Frauen

Der seit dem 12. Januar dieses Jahres neu herausgegebenen "Newsletter Frauen-und Genderpolitik" orientiert im Auftrag des Parteivorstandes auf folgende aktuellen Aufgaben: -bitte hierzu den Button an der rechten Seitenspalte anklicken! Für unsere Arbeit vor Ort prüfen wir: -für SO.,den 14.02.(Valentinstag) ist eine weitere bundesweite ONE-BILLION-RISING-Tanz-Aktion in Vorbereitung. -zum Thema " Kampf gegen Prostitution" als Ausdruck patriarchaler Gewalt-und Herrschaftsverhältnisse findet ihr einen Aufruf von Mitgliedern unserer Partei mit online-Unterzeichnungs-Möglichkeit- BITTE vor Ort weitergeben und UNTERSTÜTZEN!!! -und zur Information: seit Jahresbeginn besteht in München eine extra für WEIBLICHE FLÜCHTLINGE MIT/OHNE KIND/er angedachte Frauen-Flüchtlingseinrichtung; es ist bundesweit und in Bayern die ERSTE DIESER ART; organisiert von den Trägern Condrobs, Frauenhilfe sowie pro familia

aktuelle Meldungen der AG Frauen
11. August 2017 Sven Schlossarek

Gelder für neuen Elektroherd übergeben

Zusammen mit der Landes- und Fraktionsvorsitzenden der Linken Susanne Hennig-Wellsow und Sigrid Hupach, Direktkandidatin für DIE LINKE. im Wahlkreis 190 übergab die Landtagsabgeordnete Anja Müller einen Spendenscheck der Alternative 54 e.V. in Höhe von 450 € an das Sozialwerk Demokratischer Frauenbund e. V.

Das Geld soll laut der Vorstandsvorsitzenden Christina Michael zur Neuanschaffung eines E- Herdes verwendet werden. Im Mehrgeneratioenenhaus findet das regelmäßige Projekt "Gemeinsames Kochen für Menschen mit und ohne Behinderung" statt.
„Die automatische Erhöhung der Diäten für die Landtagsabgeordneten, die in Artikel 54 der Thüringer Verfassung geregelt ist, halten wir für falsch, weil sie eine Form von „Selbstbedienungsmentalität“ darstellt“, erklärt Anja Müller. Der automatischen Erhöhung der Diäten fehlt die notwendige Transparenz gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern und führt zu Politikverdrossenheit. Außerdem wird bei der Erhöhung von einer Datenbasis ausgegangen, die nicht den realen Einkommens- und Vermögensverhältnissen in Thüringen entspricht“, fügte die Bundestagsabgeordnete Sigrid Hupach hinzu. Seit Inkrafttreten der Verfassung kämpft DIE LINKE gegen die automatische Erhöhung der Diäten für Abgeordnete. Eine Verfassungsklage war (vorerst) nicht erfolgreich, die Anträge zur Abschaffung oder zumindest Aussetzung der Erhöhungen fanden bei den anderen Parteien im Landtag nicht die notwendige Mehrheit. Vor allem CDU und SPD machten sich für die automatischen Erhöhungen der Diäten stark. Deshalb gründeten 1995 Abgeordnete der PDS (heute DIE LINKE) den Verein „Alternative 54 Erfurt e.V.“, der die automatischen Erhöhungen der Abgeordneten-Diäten an soziale, kulturelle und ehrenamtliche Vereine sowie Jugendprojekte weitergibt.
Seit der Vereinsgründung im Jahr 1995 bis zum 31.07.2016 wurden durch die Alternative 54 Erfurt e.V. 3.026 Zuwendungen bestätigt.
Allein im Dezember 2016 wurde an weitere 26 Vereine Spenden in Höhe von insgesamt 10.100 Euro ausgereicht. Insgesamt wurden somit 2016, 233 Projekte und Vorhaben Thüringer Vereine und Verbände finanziell unterstützt.