DIE LINKE. Wartburgkreis-Eisenach bei Facebook
 
aktuelle Meldungen aus dem Kreisverband
26. Februar 2015 KV-WAK/Wartburgkreis

Mitdiskutieren ist erwünscht

Wie das Mitglied des Thüringer Ausschuss für Migration, Justiz und Verbraucherschutz, Anja Müller, informiert, können Bürgerinnen und Bürger Online über das neue Abgeordnetenüberprüfungsgesetz mitdiskutieren. Mehr...

 
26. Februar 2015 Wartburgkreis

CDU scheitert im Justizausschuss

Dem Wunsch nach Vorzugsbehandlung des Immelborn-Antrags wurde nicht nachgekommen  Mehr...

 
17. Februar 2015 Cuba si

Hoffnung auf Beendigung der Blockadepolitik der USA - Kubanische Gäste bedankten sich für die umfangreiche Solidarität und den offenen Meinungsaustausch

Nach ihren Besuch der Landtagsfraktion DIE LINKE in Erfurt nutzten die beiden Präsentanten vom kubanischen Institut für Völkerfreundschaft, Gladys Ayllon und Maikel Veloz, die Chance, um zwei Tage die Kreis– und Kurstadt auf Einladung der Regionalorganisation Cuba si zu besuchen. Während einer öffentlichen, thematischen Mitgliederversammlung der LINKEN im Kurhausrestaurant informierten die Gäste aus Kuba zahlreiche Mitglieder und Sympathisanten über die aktuellen Ereignisse. Es sei vor allem der umfangreichen Solidarität aus zahlreichen Ländern zu verdanken, dass die USA heute eingestehen müssen, dass ihre 56jährige Embargopolitik gescheitert ist. Wenn Präsident Obama vor wenigen Wochen verkündet hat, eine andere Politik gegenüber Kuba einzuläuten und die noch inhaftierten drei "Cuba Mehr...

 
10. Februar 2015 Wartburgkreis/KV-WAK

Hallenfußballmeister SG Glücksbrunn Schweina

Zum Neujahrsempfang, am 10.02.2015, gab es für die Fußballer der SG Glücksbrunn Schweina ein besonderes Präsent. Mehr...

 
6. Februar 2015 Stadtratsfraktion Eisenach

Leserbrief der Eisenacher Fraktionsvorsitzenden Karin May zu den Artikeln in TA/TLZ Eisenach vom 4. Februar 2015 zur letzten Stadtratssitzung

Ich war mit der Wahl des neuen Stadtrates voller Hoffnung, dass nun eine an der Sache orientierte Zusammenarbeit der Stadtratsmitglieder möglich werden würde, eine Zusammenarbeit, die trotz unterschiedlicher politischer Zugehörigkeit und punktuell verschiedener Ansichten auf der gegenseitigen Achtung der Persönlichkeit beruht, so wie das in anderen kommunalen Gemeinde- und Stadträten schon lange Usus ist. Daran hält sich auch eine Mehrheit der Stadtratsmitglieder auf der Grundlage ihres allen gemeinsamen Versprechens vor der Kommunalwahl, für eine bessere Atmosphäre des Umgangs miteinander zu sorgen. Der ausgeprägte ungezügelte Hass von Frau Rexrodt auf die Oberbürgermeisterin, man lese Eisenach Online oder verfolge, wenn auch unfreiwillig, das Gerede der Leute oder ihre Auftritte im Stadt Mehr...