DIE LINKE. Wartburgkreis-Eisenach bei Facebook
 
aktuelle Meldungen aus dem Kreisverband
23. Juli 2015 Bad Salzungen/Wartburgkreis

Arbeits- und Sozialministerin in Bad Salzungen

Am Nachmittag des 22. Juli 2015 besuchte die Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner im Rahmen ihrer Sommertour Bad Salzungen. Erste Station war das Klinikum Bad Salzungen, eine 100%-Tochter des Landkreises. Der Geschäftsführer Harald Muhs informierte über die Positionierung des Klinikums in der Krankenhauslandschaft in Südwestthüringen und den derzeitigen Erweiterungsbau, der ohne Fördermittel erfolgt. Er sprach aber auch Probleme in der Finanzierung der medizinischen Leistungen an, die häufig mit der Haltung bzw. Sichtweise der Kassenärztlichen Vereinigung zusammen hängen, die nach derzeitiger Gesetzeslage alleinig dafür zuständig ist. Mit dabei waren in Vertretung des Landrates der ehrenamtliche Beigeordnete des Landkreises Kurt Kästner, auch Aufsichtsratsvorsitzender, und vier Kre Mehr...

 
10. Juli 2015 Anja Müller/Kreistagsfraktion Wartburgkreis/Wartburgkreis/Jörg Lessig

Weitere Flüchtlinge bzw. Asylbewerber in Ruhla

Seit der Ankunft der ersten ca. 30 Flüchtlinge in Ruhla wird eine positive Willkommenskultur gelebt. Insbesondere wird das durch die Kirchgemeinde, das Frauennetzwerk „Wir“ und vielen Einwohnern aus Ruhla getragen und eine Integration ehrenamtlich geleistet, so der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Kreistag und Mitglied des Stadtrates in Ruhla, Prof. Hans Jörg Lessig. Und doch gab es zur Einwohnerversammlung am vergangenen Mittwoch eine Vielzahl von Fragen an den Landrat und die Mitarbeiter seiner Verwaltung zu den avisierten weiteren 50 Flüchtlingen, die Mitte des Monats in einem Wohnblock im unteren Ortsteil untergebracht werden sollen. Wie auch schon vor ca. 3 Monaten in Wenigenlupnitz wurden Befürchtungen durch die geballte Unterbringung geäußert, die vor allem die fehlende soziale B Mehr...

 
3. Juli 2015 Kreistagsfraktion Wartburgkreis

Bericht von der Kreistagssitzung am 1. Juli 2015

Zur Kreistagssitzung standen folgende wichtige Punkte an: 1. Beschlussfassung einer neuen Satzung Seniorenbeauftragte Nach einem Jahr ist nun die Berufung einer (ehrenamtlichen) Seniorenbeauftragten mit der Verabschiedung der entsprechenden Satzung auf den Weg gebracht worden. Bei dem Umfang der Aufgaben wollte DIE LINKE wenigstens eine Entschädigung von 400 Euro im Monat festschreiben, da die Bürger- und Behindertenbeauftragte 765 Euro bekommt. Leider waren nur 300Euro durchzusetzen – schade, denn auch wenn es ein Ehrenamt ist, demokratisches Mitwirken im Auftrag der Verwaltung sollte auch entsprechend entschädigt werden. 2. Beschlussfassung zur Jahresrechnung 2013 Immer mit ca. 1,5 Jahren Verzug kommt die Entlastung zur Jahresrechnung aufs Tapet. Auch diesmal gab es kaum größere Krit Mehr...