aktuelle Meldungen aus dem Kreisverband
9. November 2015 Kati Engel, Kristin Kretschmer

Bestürzung über antisemitische Schmierereien an ehemaliger Synagoge in Eisenach

Nach den antisemitischen Schmierereien in der Nacht von Freitag auf Samstag vergangene Woche, herrscht noch immer großes Entsetzen und große Bestürzung in den Reihen der LINKEN in Eisenach.

Nur wenige Tage vor dem heutigen Gedenken an die NS-Verbrechen während der „Reichspogromnacht“ sind solche Farbanschläge weder ein Kavaliersdelikt, noch ein Jugendstreich. In den letzten Wochen ist eine verstärkte Aktivität von Seiten der extremen Rechten in Eisenach zu beobachten. Als Beispiele können die Hetzkundgebungen gegen geflüchtete Menschen und nächtliche „Transparentaktionen“ angeführt werden. Die Landtagsabgeordnete Kati Engel erklärt dazu: „Eine solche Tat macht mich sprach- und fassungslos. Ich kann nur hoffen, dass die Täter schnell gefasst werden. Die Reichspogromnacht stellt den Anfang der geplanten und organisierten Judenverfolgung durch das NS-Terrorregime dar.“ „Auch diese Tat zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, sich jederzeit entschlossen diesem extrem rechten Menschenhass entgegen zu stellen.“ betont die Vorsitzende der LINKEN in Eisenach, Kristin Kretschmer. Die LINKE in Eisenach wird sich auch weiterhin konsequent gegen alle Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit einsetzen.