aktuelle Meldungen aus dem Kreisverband
20. Januar 2017

Linke bleibt an der "Problematik" AZV dra

Im Abfallwirtschaftszweckverband (des Wartburgkreises und der Stadt Eisenach) sind Rückstellungen von über 49 Mio€ sowie über 14 Mio€ Eigenkapital vorhanden. Dass davon auch die Nachsorge bzw. Rekultivierung vorhandener Deponien abgedeckt werden muss ist natürlich klar. Aber das Landesverwaltungsamt in Weimar bemängelte schon vor ca. einem Jahr, die diese Mittel überdimensioniert sind und Gewinne in Mio-Höhe an die Gesellschafter auszuschütten sind, s. zusammengefasste Darstellung in der TLZ vom 20.01.2017. 

Selbst ein danach in Auftrag gegebenes Gutachten der PwC scheint diese Einschätzung prinzipiell zu bestätigen.
In der Verbandsversammlung am Dienstag (17.01.2017) hat auch der Vertreter der Linken, Udo Willing, gegen den Haushaltsentwurf 2017 gestimmt, weil die schon 2016 bemängelten Sachverhalte immer noch nicht abgestellt sind. Das Handeln von GF Dieter Trümper ist nun schon länger nicht mehr nachvollziehbar, denn er beschädigt mit der Blockadehaltung sein bisher gutes Renommee. Nun ist es an den Gesellschaftern endlich die Reißleine zu ziehen und zu sagen wo es lang geht.