aktuelle Meldungen aus dem Kreisverband
25. Juli 2017

Frauen in Kultur und Medien gestern

Frauen in Kultur und Medien gestern:

Gezählt wurde schon mehrfach, vom Deutschen Kulturrat, der Filmförderanstalt und zuletzt von der Uni Rostock zur Geschlechterdarstellung in Film und Fernsehen mit dem ernüchternden Ergebnis: 

Frauen werden schlechter bezahlt als Männer, es gibt weniger Frauen in Führungspositionen und Frauen kommen in fast allen TV-Formaten und Kinofilmen seltener als Männer vor, besonders alarmierend ist der Bereich Kinderfernsehen. 

Bestehende Geschlechter-Stereotype und Rollenklischees werden so in Deutschland nicht verändert, sondern bereits den Kleinsten in Endlosschleife immer wieder vorgegaukelt. 


Höchste Zeit also, endlich Maßnahmen zu ergreifen, die an diesem diskriminierenden Zustand etwas ändern. Was wir jetzt brauchen, ist z.B. neben Geschlechter-Parität in den Vergabegremien eine klare Quote bei der Mittelvergabe, so dass die Hälfte der Film-Fördergelder an Projekte geht, in denen Frauen an Produktion, Regie oder Drehbuch beteiligt sind und so ihre Geschichten erzählen und Figuren zeichnen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist erschreckend, wie unterrepräsentiert Frauen im deutschen Film und Fernsehen sind. Noch erschreckender aber sind die Reaktionen der Sender…