aus dem Kreisvorstand
10. Januar 2018

Gewalt ist kein Mittel in einer Demokratie

Foto: Heiko Matz

„Der Brandanschlag auf die Geschäftsstelle der CDU in Bad Salzungen ist auf‘s Schärfste zu verurteilen“, erklären die beiden Kreisvorsitzenden der LINKEN in der Wartburgregion, Anja Müller und Sascha Bilay.

„Gewalt ist kein Mittel für eine politische Auseinandersetzung und hat mit Demokratie und Meinungsäußerung nichts zu tun“, so beide weiter. Gerade in Zeiten, in denen Abgeordnete, Bürgermeister und ehrenamtlich engagierte Kommunalpolitiker immer häufiger sogenannte Hassmails, Beschimpfungen und öffentliche Anfeindungen erleben, sei der Brandanschlag in die Serie der stetig steigenden Gewalt an Büros von Abgeordneten einzureihen. Alleine im ersten dreiviertel Jahr 2017 gab es in Thüringen 38 Anschläge auf Wahlkreisbüros, mehrheitlich waren Abgeordnete der LINKEN betroffen.