Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

HilfeTelefon Frauen

Der seit dem 12. Januar dieses Jahres neu herausgegebenen "Newsletter Frauen-und Genderpolitik" orientiert im Auftrag des Parteivorstandes auf folgende aktuellen Aufgaben: -bitte hierzu den Button an der rechten Seitenspalte anklicken! Für unsere Arbeit vor Ort prüfen wir: -für SO.,den 14.02.(Valentinstag) ist eine weitere bundesweite ONE-BILLION-RISING-Tanz-Aktion in Vorbereitung. -zum Thema " Kampf gegen Prostitution" als Ausdruck patriarchaler Gewalt-und Herrschaftsverhältnisse findet ihr einen Aufruf von Mitgliedern unserer Partei mit online-Unterzeichnungs-Möglichkeit- BITTE vor Ort weitergeben und UNTERSTÜTZEN!!! -und zur Information: seit Jahresbeginn besteht in München eine extra für WEIBLICHE FLÜCHTLINGE MIT/OHNE KIND/er angedachte Frauen-Flüchtlingseinrichtung; es ist bundesweit und in Bayern die ERSTE DIESER ART; organisiert von den Trägern Condrobs, Frauenhilfe sowie pro familia

aktuelle Meldungen der AG Frauen

Der Tag wird kommen, an dem wir alle frei und gleich sind!

Zum heute in Berlin stattfindenden sogenannten "Marsch für das Leben" erklärt Anja Mayer, Mitglied des Parteivorstands der LINKEN und zuständig für feministische Politik:

Seit einigen Jahren demonstrieren in Berlin radikale AbtreibungsgegnerInnen, christliche FundamentalistInnen und AntifeministInnen. Das kann und will DIE LINKE nicht unwidersprochen lassen! Deshalb ist DIE LINKE im Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung aktiv und deshalb beteiligen wir uns geschlossen an der Gegenkundgebung "Leben und Lieben ohne Bevormundung". DIE LINKE fordert unter anderem die Abschaffung des Paragrafen 218, die rezeptfreie Abgabe der Pille danach und streitet für das Selbstbestimmungsrecht über den eigenen Körper. Bereits erkämpfte Freiheiten und Rechte werden wir nicht preisgeben. Wir wollen in einer Gesellschaft leben, in der Menschen selbstbestimmt und frei entscheiden können wie sie leben und wen sie lieben wollen. Und wir gehen fest davon aus: der Tag wird kommen, an dem wir alle frei und gleich sind!

Mit einem Zitat aus dem Song "Der Tag wird kommen" von Marcus Wiebusch halten wir deshalb den "LebensschützerInnen", die heute demonstrieren, entgegen: "All ihr homophoben Vollidioten, all ihr dummen Hater, all ihr miesen Kleingeister mit Wachstumsschmerzen, all ihr Bibel-Zitierer mit eurem Hass im Herzen, all ihr Funktionäre mit dem gemeinsamen Nenner, all ihr harten Herdentiere, all ihr echten Männer: kommt zusammen und bildet eine Front - und dann seht zu, was kommt!"