Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Bessere Sportbedingungen für Schulen und Vereine in Eisenach rücken in greifbare Nähe

„Mit Unterstützung des Landes rücken bessere Sportbedingungen für Schulen und Vereine in Eisenach in greifbare Nähe. Das Thüringer Infrastrukturministerium stellt für die Erweiterung der Goethe-Sporthalle insgesamt 2,4 Mio. Euro zur Verfügung. Damit kann der lange geplante Anbau erfolgen, mit dem künftig ein weiteres Spielfeld für die Sportfreunde zur Verfügung stehen wird. Ebenso werden die Toilettenanlagen saniert“, informieren die beiden Kreisvorsitzenden der LINKEN in der Wartburgregion Anja Müller und Sascha Bilay.

Die Situation für den Sportbetrieb ist seit vielen Jahren unbefriedigend. Gemessen an den Einwohnerzahlen und der regionalen Bedeutung von Eisenach muss die Stadt ihre Kapazitäten vor allem bei den überdachten Sportstätten deutlich ausbauen. Derzeit stehen von den benötigten rd. 9.900 qm nur rd. 7.800 qm tatsächlich zur Verfügung, was ein Defizit von rd. 2.100 qm bedeutet. Mit dem vom Land geförderten Anbau kann dieses Defizit weiter verringert werden. Mit dem neuen Anbau sollen vor allem die bisher noch unzureichenden Kapazitäten für Ballsportarten ausgeweitet werden. „Es zeichnet die Eisenacher Oberbürgermeisterin Katja Wolf aus, dass sie trotz schwieriger Haushaltslage die richtigen Prioritäten gesetzt und die notwendigen Schritte in der richtigen Reihenfolge eingeleitet hat“, begrüßen die beiden Kommunalpolitiker Müller und Bilay.

Die zwei Kreisvorsitzenden der LINKEN in der Wartburgregion erklären, sich auch weiterhin für eine Stärkung der gesamten Region einzusetzen und mit den ihnen politisch zur Verfügung stehenden Mitteln für eine weitere Förderung stark zu machen. „Wenn Kommunal- und Landespolitik auch zukünftig an einem Strang ziehen, werden der Wartburgkreis und die Stadt Eisenach auch weiterhin profitieren“, betonen abschließend Anja Müller und Sascha Bilay.