Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

G. Anacker

Cuba si Regionalgruppe feierte 10 – jähriges Jubiläum

Picasa
Picasa

Zum Jubiläum wurden 20 Fahrräder als Spende für die Partnerprojekte in Kuba übergeben

Bad Salzungen – Zum Regionalgruppenjubiläum fanden am vergangenen Samstag über 40 Mitglieder und Sympathisanten der regionalen Arbeitsgruppe Cuba si in der Partei Die Linke den Weg in das Gasthaus Bosporus II. Die Kreisvorsitzende der Linken und Mitglied des Thüringer Landtages Anja Müller hob in ihren Grußworten hervor, dass die Regionalgruppe Wartburgregion eine der aktivsten in Thüringen sei und seit Jahren bei zahlreichen Veranstaltungen das Credo der ungebrochenen Solidarität mit dem sozialistischen Kuba nach außen trage. Sie würdigte vor allem das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder der ständig gewachsenen Regionalgruppe, denn dieses sei ein unverzichtbarer Bestandteil in der Arbeit der Linken. Als Attraktion der Veranstaltung erwies sich das Anschneiden der Geburtstagstorte durch Anja Müller.

Im Gruß – und Glückwunschschreiben der Cuba si Landesvorsitzenden Ingeborg Giewald, die aus gesundheitlichen Gründen leider nicht anwesend sein konnte, wurde der Dank für die erfolgreiche Arbeit zur Unterstützung der Solidaritätsprojekte in Kuba übermittelt.

Für ihr langjähriges beispielgebendes Engagement konnten insgesamt sechs aktive Cuba si - Mitglieder mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet werden.

In einer vom Sprecherrat angefertigten Ausstellung über zahlreiche Aktivitäten der Regionalgruppe, fanden sich eine Vielzahl der Akteure wieder und tauschten sich angeregt zu den Solitaritätsaktionen aus.

Werner Gerathewohl von der Cuba si - Zentrale in Berlin hatte Lob und Anerkennung für die aktive Regionalgruppenarbeit im Gepäck und unterstrich, wie wichtig es sei, dass gegen die Verschärfung der Blockadepolitik der USA gegenüber Kuba die internationale Solidarität weiter gestärkt werde.

Für die Solidaritätsprojekte in Kuba stellten zahlreiche Bürger aus der Region ihre Fahrräder zur Verfügung, so dass innerhalb der letzten zwei Monate insgesamt 20 Fahrräder als Kuba – Spende auf die Reise geschickt werden konnten. Werner Gerathewohl bedankte sich dafür mit herzlichen Worten und rief den Kubafreunden zu „macht weiter so !“.

Der Vorsitzende des Cuba si Sprecherrates Gerd Anacker ließ den Wertegang der 10 – jährigen Arbeit Revue passieren und verwies insbesondere auf die umfangreiche regionale und überregionale Präsens, wie zum Beispiel in Suhl und Eisenach. Die Spendenaktion nach den Hurrikan Mattjew habe gezeigt, dass die Solidarität bei zahlreichen Bürgern einen erstrangigen Stellenwert einnimmt, denn über 100 Bürger, aber auch Firmen haben im Herbst 2017 ihren aktiven Beitrag geleistet.

Zur musikalischen und feierlichen Umrahmung der Jubiläumsveranstaltung trug der kubanische Musiker Raul Salazar – Barrios aktiv bei, denn kubanische Rhythmen waren ein willkommener

Ausklang des Jubiläums.