Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Durch die LINKE.-Stadtratratsfraktion wird nun die Erweiterung Stadtbibliothek geprüft

"Aufgrund unserer Idee wird nun die Stadt die Möglichkeiten einer Erweiterung der Stadtbibliothek einer tiefgreifenden Prüfung unterziehen", so die linke Fraktionsvorsitzende, Karin May. "Nur so kann es uns gelingen die Bibliothek und ihre Bildungsangebote zukunftsfähig zu machen."

Zwar wurde der Antrag der LINKEN im Stadtrat nicht angenommen, "aber ohne unseren Antrag und die damit Verbundene Forderung hätte es auch keinen Alternativantrag gegeben", so May weiter.
In Zeiten des digitalen Wandels und zunehmender Diversität vermitteln Bibliotheken wichtige  Medienkompetenzen. Für DIE LINKE. im Eisenacher Stadtrat ist die Stadtbibliothek ein Ort, der ein gleichberechtigtes kulturelles Bildungsangebot neben den Theatern, Museen und  Konzertveranstaltungen in der Stadt schafft.

"Der Besuch der Bibliothek ist vergleichsweise mit nur geringen finanziellen bzw. sozialen Hürden verbunden. Hier ist Teilhabe gemeinwohlorientiert und generationenübergreifend möglich", betont Uwe Schenke, sozialpolitischer Sprecher seiner Fraktion. "Uns ist es daher wichtig, dass ein solches Angebot auch weiterhin in der Innenstadt bleibt."
Die Diskussion im Zuge der gestrigen Stadtratssitzung zum Antrag der LINKEN hat gezeigt, dass die Notwendigkeit einer Erweiterung der Stadtbibliothek fraktionsübergreifend als unstrittig angesehen wird. Fraglich sei nur, wie diese umgesetzt werden soll. Um dies zu beantworten, werden nun die Ergebnisse der Prüfung erwartet.