Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Marcel Brader

Leserbrief- "Alles neu macht der Mai"

Alles neu macht nicht nur das neue Jahr, auch im entfernten Monat Mai werden sich einige Dinge in Eisenach ändern. Nicht nur, dass es wärmer wird, nein auch ein neuer Busfahrplan tritt in Kraft. Der Lobpreisungen des Unternehmens Wartburgmobil und des Fahrgastbeirates zu den Verbesserungen und zum Teil gelungenen Optimierungen, kann ich mich nur anschließen.


Doch jetzt mal Butter bei die Fische, wird alles so toll? Die Aussage des Unternehmens Wartburgmobil "verbessern kann man immer wieder" ist wohl richtig, auch sind die Strecken- und Linienoptimierungen eine sehr gute Sache und ja, man sollte nicht immer rummeckern, doch so einfachsollte man es sich dann doch nicht machen. Der Nachtbus, der wirklich eine gute Alternative darstellt, soll nur am Sonn- und Feiertag ab 0:30 fahren, in der Woche selbst ist ab 23:00 finito, was in den Ferien bzw. in der Urlaubszeit schon zum Nachteil sein kann. Die Information, dass die Überlandbusse auch für den Städtischen Nahverkehr genutzt werden dürfen ist nicht neu. Das war bisher auch schon so, wurde aber nicht immer wahrgenommen, weil auch die Busfahrer es oftmals nicht schafften an Haltestellen wirklich anzuhalten. Sollte man jetzt die Mitarbeiter darauf
hin besser geschult haben, Daumen hoch. Wir werden sehen. Die Schichtbusoptimierung wurde wohl wieder vergessen oder es ist dem Unternehmen zu unsicher, obwohl man hier und da schon die richtige Richtung ansteuert. Allerdings stell ich mir die Frage, ob man an manchen Linien den eigentlichen Schichtarbeiter verärgern möchte. Die meisten Schichtarbeiter beginnen ihre Arbeit im Frühschichtsystem nun mal um 6:00 Uhr und da nützt es nichts, wenn der erste Bus um 6:10 Uhr zum Kindel fährt. Auch in den innerstädtischen Gewerbegebieten z.B. Bosch, aber auch Opel gibt es in diesem Bezug sehr großen Optimierungsbedarf. Ja, es wird sich im Mai viel zum Positiven ändern, aber Luft nach oben ist noch ausreichend vorhanden und ich hoffe das sich zukünftige Verbesserungen schneller umsetzen lassen. Zur Fahrpreiserhöhung kann man als Linker natürlich vom Leder ziehen und das politische Ziel des fahrscheinlosen ÖPNV proklamieren. Auch das fehlende Sozialticket ist so ein Problemchen, über das man sich mal ausgiebig unterhalten sollte. Dennoch begrüße ich, dass man nun auch das Azubiticket in Eisenach und im Wartburgkreis nutzen und erwerben kann. Ehrlichkeitshalber muss man aber auch sagen, dass man in Eisenach, im Vergleich zu anderen Thüringer Städten einen günstigen Tarif anbietet. Die politischen Wunschziele können wir nur erreichen, wenn wir sie gesellschaftlich anpacken, so dass jede/r seinen Beitrag dazu leistet. Ich werde es weiter beobachten.

In diesem Sinne, wünsche ich immer eine gute Fahrt.


Kreiswahlprogramm