Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE im Eisenacher Stadtrat fordert schnelle Sanierung der Jahnsporthalle

"Mit unserem beschlossenen Antrag ist jetzt die Erwartung des Stadtrates klar formuliert", so Philipp Hofmann, Mitglied im Auschuss für Stadtentwicklung. "Wir fordern von der Stadt, alle notwendigen Schritte zur Sanierung und Inbetriebnahme der Ludwig-Jahn-Halle zu prüfen."

In der Märzsitzung des Eisenacher Stadtrates befassten sich die Anwesenden mit dem von LINKE und FDP-Fraktion eingereichten Antrag zum Erhalt und der Wiedereröffnung der Ludwig-Jahn-Halle. In der Diskussion machten die Antragstellenden die Bedeutung der Halle nicht nur für den Schulsport der nahegelegenen Goetheschule sondern auch für die Sportvereine in Eisenach deutlich.

Die seit den 60er Jahren für den Breitensport zur Verfügung stehende Halle ist nicht nur vielen Eisenacher:innen im Wohnquartier wichtig, auch aus städtebaulicher Sicht ist sie mit ihrer Architektur ein Gewinn für die Stadt und schon deshalb erhaltenswert.

Der reinen Forderung eines Ersatzneubaus erteilt indes der linke Stadrat, Philipp Pommer, eine klare Absage: "Dem Bedarf an sogenannten gedeckten Sportflächen wäre selbst mit dem Bauvorhaben O1 und einem Ersatzneubau nicht annähernd nachzukommen. Der aus unserer Sicht einzig richtige Weg bleibt, die schnellstmögliche Wiederinbetriebnahme der Jahnsporthalle und das prüfen eines Neubaus einer Zweifelderhalle beispielsweise in der Oststadt."