Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Schulamt Eisenach von Schließung bedroht

Gestern Morgen ging es durch die MDR Nachrichten: Weimar, Worbis, Gera, Suhl und Gotha sollen die Standorte für die fünf neuen Thüringer Schulämter werden. Das sagte Kultusminister Christoph Matschie am Abend gegenüber der Presse. Der Plan des Bildungsministeriums sei mit Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht abgesprochen und gehe nun in die Ressortabstimmung. Das Thüringer Kabinett hatte bereits im März beschlossen, die Zahl der Schulämter von elf auf fünf zu reduzieren. So sollen allein beim Personal jährlich rund 4,1 Millionen Euro eingespart werden, bei den Mieten noch einmal rund 600.000 Euro im Jahr. Die Zahl der Stellen werde von derzeit 283 auf 227 sinken, kündigte Matschie an. Betrachtet man sich die fünf Namen, fällt auf, Eisenach gehört nicht dazu. Die Eisenacher Landtagsabgeordnete Katja Wolf meint dazu: „Dies ist ein schmerzlicher Verlust für Eisenach.“ Die Verringerung der Schulämter ist aus finanziellen Gründen durchaus verständlich, aber dass es gerade wieder Eisenach trifft, zeigt für sie ein fehlendes Bewusstsein der Landesregierung für die Stadt.

Neben der Schließung des Schulamtes soll es in Wartburgstadt ja noch weitere Veränderungen geben. So ist die Schließung des Arbeitsgerichtes noch immer im Gespräch. „Das sind Verluste, die eine Stadt wie Eisenach nicht so schnell kompensieren kann, meint Katja Wolf abschließend.