Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Spende an Eisenacher Geschichtsverein für Gedenktafel an Avital Ben-Chorin

"Es ist mir eine große Freude, dem Eisenacher Geschichtsverein für das wahrende Andenken an Avital Ben-Chorin eine Spende über 500 Euro überreichen zu können", erklärt Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf gegenüber dem Vorsitzenden des Vereins, Herrn Michael Kellner.

Die Spende wird der Geschichtsverein für die Finanzierung einer Gedenktafel verwenden. Die Tafel wird am Grabstein der Familie Fackenheim angebracht. Avital Ben-Chrorin ist die Enkeltochter des damals anerkannten Eisenacher Arztes Dr. Julius Fackenheim, der 1942 in Theresienstadt ermordet wurde. Andere Familienmitglieder wurden in Auschwitz ermordet. Avital Ben-Chorin konnte rechtzeitig als Kind vor dem Holocaust fliehen. Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte sie sich gemeinsam mit ihrem Mann für die Aussöhnung zwischen Jugendlichen in Deutschland und Isreal ein. Mehrfach besuchte sie ihre alte Heimatstadt Eisenach. Für ihr Wirken der Aussöhnung verlieh ihr der Stadtrat 2012 die Ehrenbürgerwürde. 2013 wurde ich das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Avital Ben-Chorin verstarb 2017. Ihr Grab befindet sich in Israel.

Die Stadt Eisenach wird den Nachlass von Avital Ben-Chorin übernehmen. Damit soll ein Beitrag geleistet werden, da frühere jüdsiche Leben in der Stadt dauerhaft zu dokumentieren. Den Vertrag zum Nachlass wird die Tochter Ariela Kimchi persönlich mit der Oberbürgermeisterin am 20.09.19 in Eisenach unterzeichnen. Auf dem Programm steht auch ein Besuch des Familiengrabes auf dem jüdischen Teil des Eisenacher Hauptfriedhofes. In diesem Rahmen soll die Gedenktafel im kleinen Kreis eingeweiht werden.

Die Alternative 54 e.V. ist ein Zusammenschluss von vorwiegend Landtagsabgeordneten der LINKEN in Thüringen. Katja Wolf ist nach ihrem Ausscheiden aus dem Landtag 2012 Mitglied des Vereins geblieben. Die Landtagsabgeordneten spenden ihre regelmäßigen Diätenerhöhungen an den Verein, um vorwiegend soziale, kulturelle und ehrenamtliche Projekte zu unterstützen. Bisher hat der Verein fast 1,5 Millionen Euro Zuwendungen geleistet.