Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
aus dem Kreisvorstand

Internationaler Aktionstag „Nein zu Gewalt an Frauen“ am 25. November

Weltweit sterben jährlich 50.000 Frauen durch häusliche Gewalt.

In den Medien oft Familiendrama oder Beziehungstat genannt, sind es gezielte Angriffe die Frauen und Mädchen das Leben kosten. 2019 hat das Bundeskriminalamt 301 Fälle von Mord und Totschlag gezählt. Das Dunkelfeld ist erheblich größer. Ehemänner, Lebenspartner, Brüder, Cousins & Väter werden zu Tätern. Die UN-Kampagne, am 25. November Gebäude orange anzustrahlen, soll auf diesen Missstand aufmerksam machen. Wir möchten dieses Zeichen auch in die digitale Welt übertragen und werden unsere Accounts für einige Tage in orange halten.

Weltweit sterben jährlich 50.000 Frauen durch häusliche Gewalt.
In den Medien oft Familiendrama oder Beziehungstat genannt, sind es gezielte Angriffe die Frauen und Mädchen das Leben kosten. 2019 hat das Bundeskriminalamt 301 Fälle von Mord und Totschlag gezählt. Das Dunkelfeld ist erheblich größer. Ehemänner, Lebenspartner, Brüder, Cousins & Väter werden zu Tätern. Die UN-Kampagne, am 25. November Gebäude orange anzustrahlen, soll auf diesen Missstand aufmerksam machen. Wir möchten dieses Zeichen auch in die digitale Welt übertragen und werden unsere Accounts für einige Tage in orange halten.

Geschichte zum Gedenktag:
Am 25. November 1960 wurden die drei Schwestern Mirabal in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst gefoltert, vergewaltigt und ermordet. Sie arbeiteten im Untergrund gegen den Diktator Trujillo. Lateinamerikanische & karibische Feminist*innen erinnerten 1981 an den Horror der Schwestern Mirabal und riefen den 25. November als Gedenktag aus. Seit 1999 ist er ein offizieller UN- Gedenktag.

Beratungsmöglichkeiten:
Solltest du oder deine Familie von physischer oder psychischer Gewalt betroffen sein, kannst du dich vertrauensvoll an die Eisenacher Gleichstellungsbeauftragte, Ulrike Quentel, wenden: 03691 670 160.
Die Bad Salzunger Gleichstellungsbeauftragte Frau Lehman ist unter 03695 615108 zu erreichen.

Frauen, die von häuslicher, sexualisierter, digitaler Gewalt, von Stalking, Zwangsheirat, Mobbing oder Menschenhandel betroffen sind, erhalten hier rund um die Uhr kostenfreie Unterstützung: 0800 116 016.