Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. im Stadtrat Eisenach

Philipp Pommer
Kristin Lemm
Karin May
Sandra Peschke
Erwin Jentsch
Andris Plucis
Philipp Hofmann
Uwe Schenke

Wahlprogramm

unsere Kandidat*innen

Platz 1: Katja Wolf
Als ihre Oberbürgermeisterin, wünsche ich mir eine starke LINKE Fraktion im Eisenacher Stadtrat.
Unsere Kandidat*innen sind bereit, die vor uns liegenden Herausforderungen mit allen Eisenacher*innen gemeinsam anzugehen.

Platz 2: Philipp Pommer
Seit 28 Jahren lebe ich in Eisenach und möchte nun aktiv mitgestalten. Die Arbeit mit Jugendlichen ist mir wichtig. Ich würde gerne in enger Zusammenarbeit auf deren Bedürfnisse eingehen und neue Projekte ins Leben rufen. Im Bereich Antifaschismus möchte ich die politische Bildung vorantreiben und lokale Bündnisse unterstützen. Mir liegt es am Herzen, einen alternativen Raum für humanistisch denkende Menschen zu schaffen. Liebe ist für alle da.

Platz 3: Kristin Lemm
Kulturelle und touristische Angebote erhalten, ausbauen, fördern und stärken. Die Weiterentwicklung und Umsetzung von Museums- und Kulturkonzept möchte ich aktiv begleiten.

Platz 4: Uwe Schenke
Ich will ein soziales und solidarisches Eisenach, in dem Schwächere nicht am Rande stehen, eine bildungsorientierte Stadtentwicklung und ein bewegtes Eisenach, in dem Spitzen- und Breitensport auf gute Sportstätten treffen.

Platz 5: Karin May
Ich möchte mich dafür einsetzen, dass die verwertungsgetriebene Entwicklung der Städte
um unsere Stadt auch weiterhin einen Bogen macht, damit das Recht auf Wohnen, freiwillige Leistungen und kulturelle Teilhabe nicht gefährdet wird. Den Prozess des Zusammenwachsens von Stadt und Landkreis unterstütze ich ausdrücklich, damit eine allseitige Stadtentwicklung nicht noch ewig eine Kassenfrage bleibt.

Platz 6: Erwin Jentsch
Ich möchte mich dafür stark machen, dass in Eisenach alle Menschen gleichberechtigt und respektvoll miteinander leben. Die Stadt muss für jeden Bürger lebensfroh empfunden werden. Bildung und Sport müssen gefördert werden. Das ist mein Bestreben.

Platz 7: Sandra Peschke
Ich für UNS. Ganz & gar, mit Herz & Verstand sehe ich meine Aufgabe – mich weiterhin leidenschaftlich für die Bedürfnisse unserer Bürger*innen einzusetzen! Kurz: *Gerechtigkeit für Alle. *Stärkung der Bildung & des Sports. *Wahrung der Kultur & Umwelt, hier neue Wege zu ermöglichen. *Stadtentwicklung für Alt & Jung, Arm & Reich, Gesund & Krank. *Unterstützung zur Schaffung neuer wirtschaftlicher Perspektiven.

Platz 8: Thomas Bauer
Fortsetzung des Sozialmonitorings zur sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen Lage in der Stadt. Förderung der Voraussetzung für die Ansiedlung
zukunftssichernder Wirtschafts- u. Bildungsunternehmen durch tragfähige Konzepte.
Für Eisenach als attraktiven Standort für Wirtschaft, Arbeiten, Wohnen, Bildung, Kultur u. Sport. Voraussetzung schaffen für die Ansiedlung junger Menschen u.Familien. Dazu zählt auch die qualitative Verbesserung des ÖPNV.

Platz 9: Kathrin Nartschinski
Ohne Jugend keine Zukunft – als Jugendkandidatin der ['solid] möchte ich jungen Menschen eine Stimme im Eisenacher Stadtrat geben.
Meine Interessenschwerpunkte liegen im Feminismus, Tierrecht und Antifaschismus. Als Kind einer Spätaussiedlerfamilie bin ich seit 25 Jahren
mit Anfeindungen und Diskriminierung vertraut. Im Namen so vieler, würde ich damit auch Menschen mit Migrationshintergrund im Stadtrat vertreten.
Kein Mensch ist illegal!

Platz 10: Andris Plucis
Ich stehe für eine weltoffene, tolerante Stadt. Das Theater und die Künste erweitern und bereichern das Bewusstsein. Gegen rückwärtsgewandte Ausgrenzung. Für eine solidarische Gemeinschaft. Für die Mitnahme des einzelnen und die Gegenseitige Bereicherung.

Platz 11: Marion Marggraf
Eine lebenswerte Stadt für alle Generationen liegt mir sehr am Herzen.
Barrierefreiheit hilft nicht nur Menschen mit körperlichen Einschränkungen, sie hilft auch der Jungen Mutter mit Kinderwagen. Ich will für eine generationsübergreifende Lösung der Probleme der Stadt streiten.

Platz 12: Philipp Hofmann
Politik ist schon seit Jahren eine Leidenschaft von mir, die ich nutzen möchte um Eisenach mit frischen, neuen und modernen Ideen zu bereichern.
Insbesondere junge Eisenacher*innen müssen ihre Stadt gestalten und verändern können. Es geht darum, auch ihre Interessen zu vertreten, sodass wir gemeinsam ein Eisenach schaffen, das mehr Möglichkeiten für alle Generationen bereithält.
Für ein soziales und nachhaltiges Miteinander- dafür stehe ich ein.

Platz 13: Tobias Dietzel
Ich bin eine engagierter Mensch der sich mehr für die Vereine, Verbände sowie den Sozialen Einrichtung und Jugendhäusern einsetzen möchte! So dass diese erhalten und noch besser gefördert werden. Außerdem möchte ich weiterhin im Jugendhilfe Ausschuss mitarbeiten.

Platz 14: Frank Coburger
Ich möchte an den Entscheidungen zur Stadtentwicklung aktiv mitwirken. Nur zuschauen und kritisieren reicht nicht. Mein Hauptaugenmerk liegt dabei auf Kultur, Bildung und Umweltschutz.

Platz 15: Rolf Krieg
Mein Augenmerk liegt besonders auf einem nachhaltigen Haushalt. Als Finanzfachmann habe ich einen kritischen Blick auf die Ausgaben der Stadt.

Platz 16: Thomas Engel
Durch meine Tätigkeit in der Altenpflege bei der Volkssolidarität Thüringen und als junger Familienvater bringe ich zwei Perspektiven mit, die für mich zu einer erfolgreichen bürgernahen Kommunalpolitik gehören. Eisenach muss sowohl attraktiv für junge Menschen und Familien sein, als auch die notwendigen Voraussetzungen für ein sicheres, würdevolles Altern bieten. Für ein sozial gerechtes Eisenach mit fairen Kita-Gebühren, Kultur für alle und altersgerechten Wohn- & Lebensraum werde ich mich im Stadtrat stark machen.

Platz 17: Hartmut Werner
Ansprechpartner für alle, die im Zentrum wohnen. Für Eisenachs Zukunft als Große Kreisstadt. Für ein lebenswertes Eisenach mit Begnungsmöglichkeiten für Alle Stärkung des ÖPNV. Reduktion des innerstädtischen MIV. Umsetzung des Radwegekonzepts der Stadt mit Anbindung der touristischen Ziele der Stadt an die Fernradwege. Aufenthaltsfreundliche, umweltbewusste Umgestaltung des Karlsplatzes Bessere fußläufige Anbindung des Stadtparks an den Karlsplatz.

Platz 18: Marcel Brader
Ich setze mich für ein lebensfreundliches Eisenach für Mensch und Tier ein. Für eine verkehrsberuhigte Innenstadt, ständig verbesserten ÖPNV, Fahrradfreundlichkeit, Kinderfreundlichkeit. Für den Ausbau von Spiel und Bolzplätzen, Städtischen Kindergärten und Betreuungseinrichtungen ein. Eine offene transparente Politik und Mitsprache der Bürger*innen. Eisenach Ost der Stadtteil, indem ich lebe, liegt mir sehr am Herzen!

Platz 19: Uwe Semmler
Als Hundefreund stehen bei mir aber auch alle anderen Tiere, ob „Nutz“- oder Haustiere ganz oben auf meiner Agenda. Diskussion um ein Wildtierverbot, die Abschaffung der Hundesteuer und einer Katzenschutzverordnung sind noch längst nicht zu Ende geführt. Als Antifaschist, gilt für mich nicht mehr „Wehret den Anfängen“ sondern „Wehret den Zuständen“. Zudem habe ich als Steuerfachangestellter einen besonderen Blick auf die Finanzen der Stadt.

Platz 20: Philipp Bonheio
Als Mitglied des ThSV und der Sommergewinnszunft schlägt mein Herz für ein vielfältiges Vereinsleben. Ich stehe für eine weitere Stärkung des Ehrenamts und die Förderung des Breitensports.

Platz 21: Andreas Matz
Ich trete ein für eine lebenswerte und zukunftsfähige Stadt, insbesondere für:
• fahrrad- und fußgängerfreundliche Entwicklung der innerstädtischen Mobilität
• Stärkung der Innenstadt als Wohnort und urbaner Lebensraum
• Förderung kultureller Aktivitäten der Bürger als Teil des städtischen Selbstverständnisses
• Entwicklung wirtschaftlicher Perspektiven jenseits von Automobilbau und Umweltverbrauch
• Respekt und Rücksicht auf Mensch und Umwelt