Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Anja Müller

Erreichbar im Landtag

Tel: 0361 - 377 2311

Fax: 0361 - 377 2416

Email: mueller@die-linke-thl.de

 

Wahlkreisbüro

Wahlkreisbüro Anja Müller, MdL, Bahnhofstrasse 23, 36433 Bad Salzungen

Tel.: 03695 - 60 47 24

Fax: 03695 - 60 47 25

www.linksmueller.de

Mitarbeiter: Sven Schlossarek

buero@linksmueller.de

aus dem Wahlkreis Anja Müller

Eisenach und Wartburgkreis: 299 rechte Straftaten binnen drei Jahren

"Neonazis sind im Wartburgkreis und insbesondere in der Stadt Eisenach äußerst aktiv, das bescheinigt nun auch die Landesregierung mit einer Antwort auf eine Kleine Anfrage im Thüringer Landtag. Alleine in den letzten drei Jahren wurden104 rechte Straftaten im Wartburgkreis festgestellt und 195 Straftaten in Eisenach, dazu kommen zahlreiche Demonstrationen, Veranstaltungen und Musikveranstaltungen. Weiterlesen


46 Millionen Euro in den Wind geschossen

Nach der ablehnenden Entscheidung des Eisenacher Stadtrats zur Fusion der kreisfreien Stadt Eisenach mit dem Wartburgkreis erklären die regionalen Landtagsabgeordneten der LINKEN, Anja Müller und Kati Engel: „Die Entscheidung des Stadtrates ist zu respektieren, wobei den Fusionsgegner*innen offenbar die Konsequenzen nicht vollständig bewusst sind. Die Chancen zur Stärkung der Stadt und der Region sind zunächst vertan.“ Weiterlesen


Solidarität und Respekt für Kunstaktion

DIE LINKE Wartburgkreis-Eisenach verurteilt Angriff während der KunstAktion "Stolpersteine" "Wenn selbst bei einer Kunst Aktion der Respekt vor der Erinnerung und Mahnung an die Millionen ermordeten Menschen ausbleibt, kann man in Eisenach nicht mehr von Einzelfällen reden, so äußert sich die Kreisvorsitzende der LINKEN Wartburgkreis/Eisenach Anja Müller .Von daher war es vollkommen richtig den alljährlichen Antifaschistischen Ratschlag in Eisenach stattfinden zu lassen, ergänzt die Landtagsabgeordnete Kati Engel (DIE LINKE). Weiterlesen


Gedenken anlässlich der Pogromnacht 1938

„Wie an keinem anderen Tag im Jahr treffen so gegensätzliche Ereignisse aufeinander wie am 9. November. Glück und Unglück, Friede und Gewalt, Demokratie und Despotismus sind an diesem Tag in der deutschen Geschichte vereint, so die Kreisvorsitzende der LINKEN Anja Müller. DIE LINKE. Kreisverband Wartburgkreis-Eisenach gedenkt an diesem Tag der schrecklichen Ereignisse vom 9. November 1938, dem Beginn der Pogrome gegen Jüdinnen und Juden und dem Auftakt zur größten Barbarei in der deutschen Geschichte. Weiterlesen


G. Anacker

Cuba si Regionalgruppe feierte 10 – jähriges Jubiläum

Picasa

Zum Regionalgruppenjubiläum fanden am vergangenen Samstag über 40 Mitglieder und Sympathisanten der regionalen Arbeitsgruppe Cuba si in der Partei Die Linke den Weg in das Gasthaus Bosporus II. Weiterlesen


Finanzielle Unterstützung durch die LINKEN

Innerhalb der letzten Tage unterstützen die Linken aus der Wartburgregion zwei Vereine mit insgesammt 600€. Jugendfeuerwehren in ihrer Arbeit zu unterstützen in ist ein wesentlicher Baustein der Linken Landtagsabgeordneten Anja Müller. Und so war es eine Selbstverständlichkeit ,dass das Abgeordnetenbüro auch bei der Finanzierung der Busfahrt zum Landesausscheid nach Kranichfeld einsprang. Weiterlesen


Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (MdB) zeigt Solidarität

Die Bundestagsvizepräsidentin und Mitglied des Bundestages Petra Pau, besuchte am heutigen Donnerstag, dass Jugend- und Wahlkreisbüro RosaLuxx. der Landtagsabgeordneten Kati Engel. Petra Pau bekundete ihre Solidarität zu der vor zwei Wochen getätigten Morddrohung am Büro der LINKEN in der Georgenstraße in Eisenach. Vor zwei Woche wurde dort ein Umriss einer Person auf die Straße gemalt, so wie ihn Kriminalbeamte um eine Leiche ziehen würden. "Wir verstehen dies als eindeutige Morddrohung gegen alle linken Gruppierungen in Eisenach", äußert sich Kati Engel "Aber einschüchtern lassen wir uns davon nicht." Petra Pau informierte sich außerdem über aktuelle rechte Gruppierungen sowie über vergangene rechte Gewalttaten in der Stadt und ließ sich von Betroffenen die Ereignisse der letzten Monate und Jahre schildern. Weiterlesen


LINKE protestiert: Kreis will Förderung von Projekten der Jugendarbeit an den Schulen beenden

Die Linke im Wartburgkreis kritisiert scharf eine Beschlussvorlage der Kreisverwaltung für den nächsten Jugendhilfeausschuss, in der der Landrat vorschlägt, die bisherige Förderung von Projekten der Schuljugendarbeit durch den Kreis einzustellen. Dazu die Fraktionsvorsitzende Anja Müller: „Es stimmt, dass den Schulen ab September 2018 zusätzliche Mittel im Umfang von 30 Euro pro Schüler im Rahmen eines Schulbudgets zur Verfügung gestellt werden, die von den Schulen in eigener Verantwortung für verschiedene Zwecke von der Lehrergesundheit über die individuelle Förderung von Schülern bis hin zu Projektarbeit frei verwendet werden können. Weiterlesen


Gesetz für die Wartburgregion ist auf den Weg gebracht

Landtagsabgeordnete Engel und Müller (DIE LINKE): Mit dem heute in Gesetz zur freiwilligen Neugliederung des Landkreises Wartburgkreis und der kreisfreien Stadt Eisenach ist der Weg frei für die Entstehung einer starken Wartburgregion mit sehr guten Entwicklungschancen „Heute ist ein guter Tag für die Wartburgregion. Mit der heutigen ersten Beratung des Gesetzentwurfes zur freiwilligen Neugliederung des Landkreises Wartburgkreis und der kreisfreien Stadt Eisenach hat der Landtag den Weg für die Entstehung einer starken Region frei gemacht. Ich fordere alle beteiligten Seiten auf, den weiteren Prozess der Gesetzesberatung im Landtag konstruktiv zu begleiten und die mit dem Prozess verbundenen Chancen zur Schaffung leistungsfähiger Strukturen zu nutzen.“, erklären die Landtagsabgeordneten Kati Engel und Anja Müller (DIE LINKE). Weiterlesen


Leserbrief zum Beitrag „Kopfschütteln und erhöhter Blutdruck“ TA Eisenach vom 30. August 2018

Ich gestehe ein, dass ich beim Lesen des Beitrages über den Hauptausschuss der Stadt Eisenach zur Beratung des „Zukunftsvertrages“ erhöhten Blutdruck bekommen habe. Sowohl Michael Klostermann wie auch Raymond Walk führen die Leute wissentlich hinter das Licht. Ihre Aussagen sind Beleg dafür, dass es ihnen nur um persönliches Bashing gegen Oberbürgermeisterin Katja Wolf und nicht um die Zukunft der Stadt Eisenach geht, welche mit diesem Vertrag gesichert werden soll. Weiterlesen